Gartenparty



Junge Leute grillen bei einer Gartenparty Eine Gartenparty ist eine spezielle Form von Feier, die nahezu für jeden Anlass (Geburtstag, Jubiläumsparty, Hochzeit o.ä.) geschmissen werden kann und natürlich immer ein Highlight ist: Leckeres Essen, lustiges Beisammensein und lauschige Sommerabende sorgen für ein einzigartiges Ambiente unter freiem Himmel.

Wer einen eigenen Garten sein Eigen nennt oder auch einen Schrebergarten umfunktionieren kann, hat die besten Vorraussetzungen geschaffen, eine unvergessliche Gartenfeier zu veranstalten. Wer allerdings eine solche Gartenparty plant, sollte dabei jedoch einiges beachten, bevor es losgehen kann. Wir helfen euch dabei.

Die Planung der Gartenparty – gute Ideen für einen unvergesslichen Abend

Die Planung sollte damit beginnen, die Anzahl und Art der Gäste festzulegen. Diese ist notwendig, um berechnen zu können, wie viele Sitzplätze und wie viele Speisen bzw. Getränke vorhanden sein müssen. Wer nicht über genügend Stühle verfügt, wendet sich einfach an einen Getränkehändler oder einen Party-Service: Diese bieten fast immer Bierzeltgarnituren zum Verleih an. Idealerweise spart man sich so auch den eigenen Auf- und Abbau.

Ebenfalls beachtet werden muss, dass für den Notfall eine Überdachung bereitsteht. Das Wetter sollte nie aus den Augen gelassen werden, auch im Sommer. Möchte oder kann man mit seinen Gästen nicht einfach ins Haus wechseln, falls es plötzlich regnen sollte, so macht die Anmietung eines Pavillons oder auch eines Partyzeltes, bei dem die Seitenwände beliebig geöffnet und geschlossen werden können, Sinn. Auch eine eigene Zapfstelle für Bier bspw. kann in diesem Zelt Platz finden, wenn die Terrasse nicht genügend Raum bietet. Nicht selten befindet sich hier der Grill und der benötigt Platz.



Was kann eigentlich alles im Garten gefeiert werden?

Es gibt zahlreiche Anlässe zum Feiern, die sich in den Gartenbereich verlegen lassen. Diese wären:

Essen und Trinken auf der Gartenfete


Partygäste haben Spaß beim BarbecueAnschließend geht es an den Kauf der Getränke. Hier sollte etwas für jeden dabei sein, denn Getränke sind das Wichtigste bei einer Gartenparty. Da Feiern im eigenen Garten tendenziell in den warmen Sommermonaten stattfindet, ist es ratsam, die Flaschen mindestens 24 Stunden vorher zu kühlen. Eine mit Wasser befüllte Schüssel aus Metall, die über Nacht im Gefrierschrank bleibt, stellt genügend Eis zur Verfügung – gibt man noch eine Prise Salz darüber, schmilzt dieses zudem nicht so schnell. Bei großen Feiern ist es darüber hinaus ratsam, Getränke auf Kommission zu kaufen, auch Geschirr bzw. Gläser können bei einem Partyservice ausgeliehen werden. Wer noch dazu beim selben Dienstleister Essen bestellt, bekommt meist sogar die Kosten für Geschirr & Co. erlassen.
Tipp: Grillgut, Dips und Soßen sollten bereits am Vorabend in ausreichender Menge selber hergestellt und gekühlt werden. So hat man a selbe Tag weitaus weniger zu tun.

Eine andere Möglichkeit ist natürlich, das Essen selbst zuzubereiten. Herrschen sehr hohe Temperaturen, so sollte auf Gerichte mit rohen Eiern verzichtet werden. Auch Sahnetorten und Eis sind nicht unbedingt gut für die Hitze geeignet – viel leckerer ist ein gekühlter Obstsalat. Generell greifen die Gäste an warmen Tagen lieber zu erfrischenden, kühlen Leckereien bzw. zu kleinen Snacks anstatt zu großen und schweren Gerichten, die schwer im Magen liegen. Pommes frites, Gulaschsuppe & Co. haben auf der Gartenparty nichts verloren, lieber setzt man auf Frikadellenspießchen, bunte Salate oder auch auf Gegrilltes. Grillen und Barbecue, besonders an offenen Feuerstellen kommen meist sehr gut an (vor allem bei Mänern) und sind meist ein zentraler Bestandteil einer jeder Party im Garten (siehe auch Grillparty).

Möchte man sich sich besonders wenig Arbeit mit dem Essen machen, so bittet einfach die Gäste, etwas mitzubringen.

Die passende Dekoration für die Gartenparty


Dekorierter Garten für eine Feier bei NachtErst die richtige Dekoration macht das Ambiente einer Gartenparty perfekt – denn nur da, wo es auch gemütlich ist, verbringen die Gäste gerne ihre Zeit. Hier ist keinesfalls eine teure, aufwändige Deko erforderlich, denn auch mit wenig Geld lässt sich schon viel Schönes kreieren. Verteilt man frische Blumen und duftende Gräser auf den Tischen und steckt sie zudem in bunte Flaschen, die mit Satinbändern verziert sind, so wirkt die Tischdeko sommerlich leicht und herrlich ungezwungen. Ebenso sind Schwimmkerzen mit Blüten oder auch Zitrusfrüchten, die man in Glasschalen gibt, eine hübsche Idee auf den Tischen und dem Buffet. Wer einen Teich besitzt, kann hier ebenfalls mit Teelichtern arbeiten. Besonders edel wirken zudem Gartenfackeln, die sich an verschiedenen Punkten im Garten platzieren lassen und auch dunklere Ecken des Gartens zu einem gemütlichen Ort machen.

Utensilien zu diesem Event

Must-Have Empfehlungen für dieses Thema


Die Gartenparty unter dem Farbenmotto

Eine schöne Idee und besonders originell ist es, seine persönliche Sommer Gartenfeier unter ein ganz bestimmtes Motto zu stellen. So kann man zum Beispiel die komplette Dekoration in einem auffallenden rot halten und auch auf einer roten Einladungskarte die Gäste darum bitten in roten Kleidern zu erscheinen. Kerzen, Teller, Tischdecken, Partyzelt und andere Dekoelemente sollten in allen erdenklichen Rottönen ausgewählt und platziert werden. Dies wird sicherlich ein Erlebnis für jeden Fotoapparat.

Wenn man das Ganze noch weiter treiben möchte, gibt es rote Cocktails, Erdbeer Limes, reichlich Tomatenvariationen und roten Wackelpudding zum Nachtisch. Unvergesslich wird diese Feier auf jeden Fall.

Gartenbeleuchtung für die Party – Ein wichtiger Punkt

Der Sommer ist tendenziell lange hell und bringt die besten Bedingungen für eine athmosphärische Sommernachtsparty mit. Doch irgendwann wird es auch mal dunkel und im Garten wird es ohne jegliche Vorbereitung schnell dunkel. In geschlossenen Räumen kann man schnell das eine oder andere indirekte Licht anschalten, dies gelingt aber nicht zwingender Maßen im Gartenbereich. grund genug sich Gedanken über die perfekte Be- und Ausleuchtung zu machen.

Besonders gut geeignet sind Fackeln an Wegen oder am Rand des Gartens. Natürliches Feuer, eventuell auch ein Außenkamin, waren und sind die besten Stimmungsmacher. Günstige Gartenfackeln mit selbst befüllbarem Lampenöl gibt es bereits für wenige Euro zu kaufen. Es sollte offenes feuer allerdings nie außer Sicht gelassen werden. Zu groß ist die Gefahr eines Brandes. Auch kleine Solarleuchten wirken nicht grell und können gezielt am Abend zuvor getestet werden um die optimalen Lichtverhältnisse zu bestimmen. Auch schicke Bodenstrahler können bei geschickter Ausleuchtung viel her machen. Kerzen hingegen können bei einer kleinen Sommerbrise schnell mal ausgehen und siind daher weniger geeignet, es sei denn sie stecken in einem speziellen Glasbehälter.

Tipp: Bei der Außenbeleuchtung ist weniger einfach Mehr – Sorgen Sie für diffuse und dezente Beleuchtung ohne direkte Einstrahlung.


Video über eine erstklassige Gartenparty mit viel Liebe zum Detail



Das kann dich auch interessieren: