Party Plakate



Ihr plant ein großes Event oder eine Party, mit der ihr ein breites Publikum ansprechen möchtet? Dann kommen wir dabei in den Bereich der professionellen Partyveranstaltung, die einiges mehr an Fachwissen, Organisation und Budget verlangt als eine normale Privatfeier.

Wir wollen uns in diesem Beitrag darauf konzentrieren, wie ihr für eure Veranstaltung werben könnt, um mehr Menschen darauf aufmerksam zu machen, denn in der Regel kommt nicht nur die Clique oder die besten Freunde, sondern eben auch fremde Gäste. Dass man dafür ein wenig “trommeln” muss um genügend Gäste zu bekommen sollte klar sein.

Für die Werbung könnt ihr verschiedene Medien nutzen und zum Beispiel:
  • eine Anzeige in einer lokalen Zeitung schalten
  • einen regionalen Radiospot schalten
  • Party-Flyer selbst gestalten und verteilen
  • in sozialen Netzwerken für die Party werben

Darüber hinaus eignen sich auch Partyplakate als Werbung für euer Event. Ihr könnt sie in eurer Umgebung aufhängen, um potentielle Gäste auf die Feier hinzuweisen. Um dabei das Meiste rauszuholen, sollten die Plakate immer dort aufgehängt und platziert werden, wo sich eure Zielgruppe befindet.

Im Falle von jungen Leuten wären dies Orte wie:

  • Shopping Mall
  • Schwimmbad
  • Schwarzes Brett der Uni
  • Clubs, Bars

Die Zielgruppe für gehobene Veranstaltungen findet ihr am ehesten in der Nähe von noblen Restaurants oder Büros.

Tipp: Achtet dabei immer auf Genehmigungen und fragt um Erlaubnis eure Plakate hängen zu dürfen, denn das ist keine Selbstverständlichkeit gerade für die örtlichen Behörden.

In diesem Beitrag haben wir viele Tipps und Ratschläge rund um das Thema Partyplakate für euch zusammengestellt, damit euer großes Event ein voller Erfolg wird.

Wann ansprechende Werbung für eure Party sinnvoll ist

Für eine lockere Sommerparty oder eine gespenstische Gruselparty an Halloween benötigt ihr sicher keine Werbung in Form von Party Plakaten. Ein paar Einladungskarten und ein bisschen Mundpropaganda reichen in der Regel aus, um eure Gäste auf die Party aufmerksam zu machen.

Anders verhält es sich bei größeren Events, zu denen viele Gäste erscheinen sollen. Das kann eine private Feier sein, die im großen Stil zelebriert werden soll, wie etwa eine Hochzeit oder ein runder Geburtstag, oder auch ein geschäftliches Event oder eine Betriebs-/Firmenfeier. Aber auch bei allen anderen feierlichen Anlässen, die davon leben, dass möglichst viele Gäste erscheinen, sind Partyplakate eine sinnvolle Ergänzung eurer Werbung.

Sie erregen die Aufmerksamkeit der Interessenten, sodass mehr Leute zu eurem Event erscheinen werden. Die Voraussetzung dafür ist natürlich, dass ihr die Partyplakate ansprechend gestaltet und alle wichtigen Informationen darauf vermerkt, denn Sinn und Zweck dieser Werbemaßnahme ist es Interessierte eurer Zielgruppe auf die Veranstaltung zu locken und Lust auf Mehr zu wecken.

Tipps für den Inhalt von Partypostern und -plakaten

selbst-gedrucktBevor ihr überhaupt mit der Gestaltung eures Partyplakates anfangt, solltet ihr euch überlegen, welche Inhalte das Poster besitzen sollte. Schließlich muss nicht nur das Design des Plakates passen, auch die aufgedruckten Informationen sollten so gewählt werden, dass eure Partygäste alle wichtigen Informationen erhalten. Die folgenden Informationen gehören auf jeden Fall auf euer Partyplakat:

1. Name der Party
  • Lasst euch einen kreativen Namen einfallen
  • Falls eure Party ein Motto hat, sollte dieses schon aus dem Namen hervorgehen
  • Alternativ kann der Partyname auch erste Hinweise auf die Musik geben, die gespielt wird, wie zum Beispiel „Techno & Dance Night“


2. Dresscode
  • Wenn ihr möchtet, dass ein bestimmter Dresscode eingehalten wird, muss das auf dem Partyplakat vermerkt werden
  • Dasselbe gilt, wenn die Gäste passend zum Motto in einem Kostüm erscheinen sollen
3. Datum
  • Gebt das Datum und zusätzlich den Wochentag an, an dem das Event steigen soll
  • So wissen eure Gäste sofort, ob sie an dem Termin Zeit haben
  • Auch die Uhrzeit, zu der die Party beginnt, sollte aufgedruckt werden


4. Ort
  • Druckt die Adresse der Partylocation auf euer Partyplakat
  • Falls ihr an einem bekannten, öffentlichen Ort feiert, muss nicht die komplette Adresse angegeben werden


5. Eintrittspreis
  • Um von vornherein zu vermeiden, dass eure Gäste am Tag der Party wieder umkehren, weil ihnen der Eintritt zu hoch ist, solltet ihr den Eintrittspreis auf dem Fetenplakat vermerken
  • Falls ihr keinen Eintrittspreis verlangt, druckt ihr groß und auffällig „Eintritt frei“ oder „Gratis Eintritt“ auf das Plakat, um mehr Gäste anzulocken


Habt ihr auf eurer Party noch weitere Besonderheiten zu bieten? Kommt ein bekannter DJ oder gibt es eine Happy Hour für die Cocktails? Schreibt auf jeden Fall alle Specials auf das Plakat, die eure Party zu etwas Besonderem werden lassen und das Interesse potentieller Gäste erregen.

Ideen, Anregungen und Beispiele für das Design eurer Partyposter


Nun, da ihr wisst, welche Informationen auf das Partyplakat gehören, solltet ihr euch ein Konzept für das Design erarbeiten. Wichtig ist dabei vor allem, dass die Gestaltung des Plakates zu der Zielgruppe passt, die ihr ansprechen möchtet. Gleichzeitig sollte es natürlich auf das Motto eurer Party abgestimmt werden. Eure Zielgruppe ist jung und flippig? Dann verzichtet auf keinen Fall auf entsprechende Grafiken. Farbenfrohe Cocktails oder eine hübsche, tanzende Frau kommen dafür in Frage. Abbildungen von Palmen oder einem Strand sind perfekt für eure Beachparty, während bei einer Halloweenparty Kürbisse, Hexen oder Gespenster euer Plakat verschönern. Verzichtet jedoch auf bunte Bilder und Grafiken, wenn ihr zu einem gehobenen Anlass einladet, wie zum Beispiel zu einer Hochzeit oder einer geschäftlichen Veranstaltung. Hier ist weniger oft mehr.

Wählt eine Schriftart, die gut lesbar ist und achtet darauf, dass die Farben, für die ihr euch entscheidet, gut zusammen passen. Insgesamt sollte das Design nicht zu bunt werden. Verwendet lieber nur zwei bis drei Farben, um euer Publikum nicht abzuschrecken. Druckt den Namen und das Motto der Party am größten auf das Plakat. Es soll dem Betrachter als erstes ins Auge springen. Der Ort und das Datum sowie ein eventueller Dresscode sollten in der gleichen Größe und Farbe gestaltet werden. Specials wie eine Happy Hour oder ein kostenloser Eintrittspreis dürfenruhig hervorgehoben, indem ihr zum Beispiel eine andere Farbe oder eine auffälligere Schriftart wählt.

Bei allen Ideen gilt grundsätzlich: Nicht Kleckern sondern Klotzen. Das bedeutet, dass Ihr am Design und der Umsetzung nicht sparen solltet. Denkt daran, dass dieses Werbeplakat den ersten Eindruck von eurer Party vermittelt und einen potenziellen Interessenten im Idealfall sofort überzeugt, anspricht und zu einem Gast konvertieren lässt. Setzt dabei auf atemberaubende Designs, schickes Glamour, hübsche Frauen und hippe Sprüche.

Wir haben euch hier ein tolle Design-Beispiele für gelungene Partyplakate zusammengestellt, die zur Illustration und zur Anregung für eigene Ideen dienen sollen.

oktoberfest-plakat-fetereggae-event special-event shisha-plakatpartyplakat-oldschool house-plakat-feier neujahr-beispielplakat cosmic-beispielplakat

Gestaltung und Druck der Partyplakate in 5 Schritten

Sobald ihr einige Grundideen für die Gestaltung eurer Plakate gefunden habt, könnt ihr loslegen. Befolgt dabei gerne die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Schritt 1: Das richtige Format auswählen
Beginnt am besten damit, euch für ein passendes Format zu entscheiden. Soll euer Plakat in A5, A4, A3 oder gar noch größer angefertigt werden? Beachtet bei dieser Entscheidung, dass euer Plakat zwar umso auffälliger wird, je größer es ist, allerdings steigen die Druck- und Materialkosten bei großen A3- oder A2-Plakaten erheblich an. Zudem solltet ihr überprüfen, welche Formate euer Drucker überhaupt drucken kann. Wir empfehlen, die Plakate entweder im A4- oder im A3-Format zu drucken. Diese Größen sind der beste Kompromiss aus guter Sichtbarkeit und angemessenen Werbekosten.

Schritt 2: Ein geeignetes Programm für die Gestaltung finden
Im Anschluss müsst ihr ein Tool finden, mit dem ihr euer Plakat gestalten könnt. Das standardmäßig auf vielen Computern installierte Programm Paint eignet sich für diesen Zweck nicht. Plakate, die mit dieser Software gestaltet werden, wirken wenig spektakulär und keinesfalls professionell. Deshalb solltet ihr euch unbedingt ein besseres Bildbearbeitungsprogramm aussuchen.

In diesem Zusammenhang wird oft Adobe Photoshop empfohlen. Es verfügt über zahlreiche Funktionen, die euch die Möglichkeit bieten, euer Partyplakat individuell an eure Vorstellungen anzupassen. Allerdings ist es auch sehr teuer. Der Kauf lohnt sich für den einmaligen Einsatz nicht. Für diesen Fall gibt es kostenlose Bildbearbeitungsprogramme, die ähnliche Funktionen wie Photoshop bieten, euch aber keinen Cent kosten. Unabhängig davon, für welche Software ihr euch entscheidet, solltet ihr euch in das Programm einarbeiten, bevor ihr mit der Erstellung des Plakates beginnt.

Schritt 3: Hochwertiges Papier kaufen
Es versteht sich von selbst, dass ihr eure Plakate nicht auf herkömmliches Druckerpapier drucken könnt. Das Papier hat einen hohen Einfluss auf den Gesamteindruck eures Partyplakates, sodass ihr hierbei keinesfalls sparen solltet. Im Fachhandel findet ihr hochwertiges Fotopapier, das sich für diesen Zweck eignet. Auch farbiges Papier kommt in Frage. Lasst euch bei der Auswahl beraten, damit ihr das richtige Druckmedium für euer Vorhaben findet.

Schritt 4: Die Partyplakate in hoher Qualität drucken
Das Design steht und das richtige Papier ist gefunden? Dann ist nun nur noch ein weiterer Schritt erforderlich, bis ihr eure Partyplakate in den Händen halten könnt: der Druck. Für diesen Prozess braucht ihr ein Gerät, das hochauflösende Bilder drucken kann. Es wäre schließlich ärgerlich, wenn ihr viel Mühe und Zeit in euer Plakat investiert habt, aber am Ende alles am Druck scheitert, weil der Drucker eure Bilder verpixelt und unscharf druckt. Falls euer eigener Drucker nicht in der Lage ist, hochwertige Ausdrucke anzufertigen, könnt ihr euer Plakat bei einem Freund oder in einer Druckerei drucken lassen.

Bevor ihr die Partyplakate druckt, solltet ihr sicherstellen, dass ihr genügend Tinte zur Verfügung habt. Gerade, wenn ihr viele Plakate drucken möchtet, ist es ratsam, vor dem Druck schon einmal eine oder mehrere Ersatzpatronen bereitzuhalten. Die großformatigen und farbigen Plakate werden viel Tinte verbrauchen und saugen diese in windeseile leer. Ihr müsst nicht zwangsläufig mit den teuren originalen Tintenpatronen drucken. Stattdessen habt ihr die Möglichkeit, die günstigeren kompatiblen Druckerpatronen zu verwenden.

Hilfreiche Ressourcen zum Thema wer sich seine Partyplakate selber erstellen möchte:

  • www.elegantflyer.com – Große Auswahl an kostenlosen Flyer- und Plakattemplates für Partys
  • www.tonerpartner.at – Gutes Sortiment an Patronen und Tonern zum Plakatedruck zu Hause
  • www.pcwelt.de – Kostenlose Bildbearbeitungssoftware als Alternative zu Photoshop
 

Das kann dich auch interessieren: