image

Party Flyer



Wer eine eigene Party veranstalten möchte und auf viele Gäste setzt, braucht Werbung. Werbung ist bekanntlich aber sehr teuer und wie hoch insgesamt die Partykosten sein werden, ist ohnehin nur ungefähr zu bestimmen. Dazu kommt, dass solange die Party kein Geld eingebracht hat und keiner so genau weiß, ob dies überhaupt geschehen wird, wäre eine hohe Investition in Werbekosten eventuell herausgeschmissenes Geld.

Für die kleine Privatparty, die Hochzeitsparty oder die Dschungelparty für Kinder ist Werbung ohnehin selten ein Thema, reicht hier doch Mund-zu-Mund Propaganda, ein paar Emails und passende Party Einladungskarten. Spätestens, wenn man sich aber mit der nächst größeren Partyorganisation auseinandersetzt und ein größeres Publikum ansprechen möchte, kommt man unweigerlich an Werbung nicht vorbei.

Kommen wir zur Aufgabe: Das Partyvolk über die anstehende Feier informiert werden.

Wie stellt man das am besten an?

Hier ein paar Möglichkeiten, die euch ein breites Publikum eröffnen.
  • Soziale Netzwerke wie Facebook (Flashmob-Partys, Werbung in Gruppen)
  • Anzeige in regionalen Zeitungen
  • Werbung auf einschlägigen Partyportalen
  • Party Plakate gestalten und aufhängen
  • Flyer

Wir wollen uns heute mit den Flyern oder auch Partyflyern auseinandersetzen, sind Sie doch relativ schnell und einfach einsetzbar und sprengen das Budget nicht sofort.

Partyflyer können dann in der Stadt verteilt oder in Geschäften in der Umgebung ausgelegt werden. Hierbei ist es wichtig, dass Ihr dies nur in ausgewählten Location tut, in der eure Zielgruppe am ehesten verkehrt. Sucht Ihr Szenegänger, dann legt in entsprechenden Clubs und Bars aus. Sucht Ihr Studenten, dann sind schwarze Bretter an der Uni und die Mensa eine gute Anlaufstelle für diese Marketingmaßnahme.

Ein solcher Flyer sollte interessant gestaltet sein, damit sich die Gäste auf das Kommen freuen oder zumindest einen Eindruck von dem gewinnen, was ihnen auf der Feier geboten wird. Deshalb solltet ihr einige Dinge beachten, die bei der Gestaltung eines Party-Flyers wichtig und ausschlaggebend sind.

Inhalt eines Partyflyers – Was muss drauf?


Bevor es an die Gestaltung des Flyers geht, solltet ihr euch Gedanken darüber machen, welche wichtigen Informationen auf den Flyer gehören, um einerseits die Gäste vernünftig zu informieren, sie aber andererseits nicht mit Informationen zu überladen. Auf jeden Fall auf den Flyer gehören:

1. Motto oder Name der Party

Einfach nur „Party“ reicht in der Regel nicht aus, um Gäste anzulocken. Viele wissen dann nicht, worauf sie sich einlassen und bleiben lieber fern. Sinnvoller ist es, dem Ganzen einen Namen zu geben, angepasst an dem Stil der Musik, die auf dieser Party gespielt werden soll oder einem bestimmten Motto. Zum Beispiel House Night oder Beach-Party wären erste Anregungen.

2. Datum

Das Datum ist natürlich das A und O – logisch, sonst weiß ja niemand, wann die angekündigte Party stattfinden soll. Eine Uhrzeit, die angibt, wann die Party beginnen soll, ist natürlich genauso wichtig.

3. Location

Wo findet eure Party statt? Nicht immer muss dabei die ganze Adresse auf den Flyer gedruckt werden, wenn es sich bei den Räumlichkeiten um eine bekannte Party-Location handelt.

4. Eintrittspreis

Wollt ihr für eure Party Eintritt nehmen, sollte der Preis unbedingt mit auf den Flyer gedruckt werden, damit vor der Tür dann keiner umdrehen muss, weil er oder sie dachte, der Eintritt wäre kostenfrei. Sollte dies aber der Fall sein, macht es Sinn dies ebenfalls auf den Flyer mit den Worten „Entry free“ oder „Eintritt frei“ zu drucken – kostenlos zieht doch oft die Blicke auf sich und ist für viele ein Argument, um zumindest mal vorbeizuschauen.

5. Besondere Informationen

Eventuell habt ihr vor, euren Gästen etwas Besonderes zu bieten. Das könnte eine Happy Hour sein, in der es Getränke zum halben Preis gibt oder eine Vergünstigung für kostümierte Gäste bei einer Kostümparty. Wenn ihr einen bestimmten DJ für eure Party engagiert habt, kann dies auch gerne auf dem Flyer festgehalten werden.

Tipp: Selbst wenn der DJ kein bekannter ist, macht es immer etwas her, mit einem gebuchten DJ Werbung zu betreiben.
 

Party Flyer Design – Die Vorbereitung


Ein Party-Flyer soll ansprechend aussehen. Ein einfacher Zettel mit Location, Datum usw. reicht da nicht aus, denn das werden in der Regel die Flyer sein, die sofort wieder im Müll landen oder gar nicht erst mitgenommen werden. Ein Party-Flyer, der Beachtung finden soll, muss also ein Eyecatcher sein, der sofort das Interesse der Zielgruppe auf sich zieht.

Bevor es an die tatsächliche Gestaltung gehen kann, müssen noch weitere Vorbereitungen und Überlegungen getroffen werden:

1. Format

Wie groß soll der Party Flyer werden? Diese Frage zu beantworten ist im Vorfeld schon wichtig, da sich bei der Anlegung der Datei daran gehalten werden sollte, um letztendlich nicht einen Flyer zu erhalten, dem ihr Pixel oder Unsauberheiten anseht. Sich über die benötigte Auflösung im Klaren zu werden, ist dementsprechend ebenfalls wichtig. Ideal sind Flyergrößen, die man in eine Handtasche stecken kann ohne sie 2-3 mal falten zu müssen. Wir haben mit einem Viertel eines Din-A4 Blattes immer die größten Erfolge.

2. Software

Wer einen professionell aussehenden Flyer gestalten möchte, sollte mit einer ebenso professionellen Software arbeiten. Mit Paint ein bisschen zu üben mag zwar Spaß machen, wenn euer Party Flyer allerdings auf diese Weise entstanden ist, wird man ihm das ansehen. Besser ist es, auf ein Programm wie Photoshop zurückzugreifen. Dies ist zwar ein kostenpflichtiges Programm, das gar nicht mal so günstig ist, dafür kann es aber Einiges.

Es gibt allerdings auch kostenfreie Alternativen, beispielsweise Gimp oder Paint.NET (nicht zu verwechseln mit Microsoft Paint, das bereits bei Windows vorinstalliert ist). Zwar sind derartige Programme nicht von heute auf morgen erlernt, für Abhilfe können aber Tutorials aus dem Internet sorgen, um zumindest die Grundlagen schneller zu beherrschen.

3. Drucken

So gut das Programm, mit dem der Party-Flyer erstellt worden ist, auch sein mag: Es bringt alles nichts, wenn der Drucker, auf dem diese Flyer letztendlich gedruckt werden sollen, nicht einem gewissen Standard entspricht. Der Drucker sollte also durchaus in der Lage sein, hochwertige Fotos und Bilder ausdrucken zu können. 

Zudem sollte sichergestellt werden, dass die (Farb-)Patrone genug Tinte enthält, ansonsten werden die Flyer blass und schwammig – nicht ganz unwichtig ist auch die Wahl zwischen Originalpatrone und Alternativprodukt. Dabei solltet ihr aber nicht nur das Farbergebnis berücksichtigen, sondern auch andere Faktoren – denn schließlich kann das Drucken vieler Flyer ins Geld gehen. Worauf es bei der Wahl von Original, Refill und kompatiblem Druckerpatronen ankommt, wird in diesem Blogbeitrag ausführlich erklärt.

4. Papier

Auch das Papier für die Flyer ist nicht zu vernachlässigen. Wer gut gelungene Flyer haben möchte, sollte vom üblichen Druckerpapier Abstand nehmen und stattdessen lieber in einem Fachhandel entsprechend hochwertiges Papier erwerben. Auch farbenfrohe Papierarten sind eine schöne Variante, um Aufmerksamkeit zu erregen. Aber Vorsicht: sehr bunte Farben könnten den Text oder die Bilder überschatten. Besser sind hingegen helle, aber immer noch weiche Töne.

Beispiele cooler Fetenflyer
Hier ein Beispiele gelungener Partyflyer um euch ein paar Anregungen und Inspirationen zu geben:






  Webtipp: Unter wikiHow findet ihr weitere gelungene Beispiele.

Party Flyer gestalten – Ideen und Anregungen

Wenn die nötigen Vorbereitungen getroffen und die entsprechenden Utensilien angeschafft worden sind, könnt ihr euch endlich daran machen, den Flyer für eure Party zu gestalten. Ein Grundkonzept für die perfekte Gestaltung gibt es nicht – schließlich hat jeder einen anderen Geschmack, wodurch der eine einen Flyer als sehr ansprechend empfinden könnte, während er bei dem Anderen überhaupt kein Interesse weckt.

Tipp: Als Faustregel solltet ihr jedoch beachten, dass ihr möglichst den Grundgeschmack der Zielgruppe trefft. Kennt Ihr eure Gäste, wisst Ihr auch wie man Sie am besten anspricht.


Bunte Grafiken dürfen es gerne sein, wenn ihr ein jüngeres Publikum zu einer Disko-Party locken wollt. Das Bild einer hübschen, tanzenden Frau lockt wahrscheinlich vermehrt Männer an, Palmen und Strand bieten sich für eine Beach-Party an. Wenn es allerdings etwas ruhiger und gehobener zugehen soll, ihr zum Beispiel für einen Klassikabend ein älteres Publikum im Visier habt, dann solltet ihr auch euren Flyer entsprechend anpassen und auf flippige Gestaltungen verzichten.

Des Weiteren sind aber nicht nur die Hintergrundfarben, Grafiken oder Bilder wichtig, sondern auch die Schriftart und Schriftgröße.

Wird beispielsweise eine Comicschriftart für den benannten Klassikabend verwendet, mindert dies die Glaubwürdigkeit an die Seriosität der Veranstaltung enorm. Die falsche Schriftgröße kann ebenso diesen Effekt auslösen, zum Beispiel in dem der Eintrittspreis viel größer gedruckt wird als das Datum. Am besten ist es daher, den Namen der Veranstaltung in den Vordergrund zu stellen, das Datum sollte ebenso gut lesbar und auf Anhieb auffindbar sein.

Zusätzliche Informationen dürfen dann gerne etwas kleiner oder in einer anderen Schriftart (dabei allerdings bitte darauf achten, dass die Schriftarten miteinander harmonieren) gestaltet sein. Ein paar hilfreiche Anregungen zum Finden der richtigen Schrift findet ihr hier.

Die Alternative zu Handzetteln

Einen richtig guten Party-Flyer im Alleingang zu gestalten, ist letztendlich gar nicht so einfach, wie ihr vielleicht denkt. Manch einer wird nach den ersten Versuchen feststellen müssen, dass er nicht das Auge dafür hat, früher oder später die Lust verliert oder nicht die technischen Möglichkeiten im Sinne von Software und Drucker hat und sich diese auch nicht anschaffen möchte. Wer dennoch keinesfalls auf Flyer verzichten möchte oder kann, der kann auch auf einen Online-Dienst zurückgreifen.

Viele Anbieter gibt es mittlerweile auf dem Markt, bei denen ihr mittels Vorlage eure eigenen Flyer erstellen könnt, die euch dann nach Hause geschickt werden. Das kostet zwar auch nicht unbedingt wenig Geld, schont aber in manchen Fällen die Nerven oder tatsächlich den Geldbeutel, wenn sich ansonsten erst die benötigte Hard- und Software angeschafft werden müsste.

Party Flyer sind aber in jedem Fall ein sehr wirkungsvolles und auch vergleichsweise kostengünstiges Instrument, um für die eigene Fete Werbung zu machen und Aufmerksamkeit zu erzeugen.