image

Hexenparty



Hexenparty GästeEine Hexenparty feiern ist nicht nur zu Halloween eine gute Idee, sondern kann stets im Herbst oder Winter (zur dunklen Jahreszeit) aber ruhig mal im Sommer Draußen wie z.b. im Wald oder in einer urigen Waldhütte eine veranstaltet werden. Bei diesem Motto dreht sich alles um Mystik, Grusel, Zauberkräfte und Geheimnisse. Das Hexenparty Motto richtet sich ähnlich wie die Gespensterparty tendenziell an Kinder und jüngeres Publikum ähnlich wie die Indianerparty, kann aber auch für Erwachsene in Form einer Kostüm- oder Gruselparty stattfinden und richtig Laune machen.

Wir möchten euch mit diesen Beitrag die besten Ideen, Anregungen und Tipps an die Hand geben, damit Ihr eine perfekte Hexenfete organisieren und veranstalten könnt. Also ran an die Besen und an den Scheiterhaufen, es ist Walpurgisnacht.

Gut zu wissen: Die Walpurgisnacht war im Mittelalter ein Fest als Andenken der heiligen Walpurga, welches in der heutigen Zeit als „Tanz in den Mai“ bekannt ist.

Der 31. März ist also das perfekte Datum um eine Hexenfete zu starten, aber wie bei vielen anderen Mottos auch, ist auch jedes andere Datum möglich. Spaß kennt keine solchen Grenzen.

Die besten Partylocations für Hexenpartys


Am Anfang solltet Ihr euch an die Auswahl der Partylocation machen, denn von Ihr hängt ab wieviel Gäste kommen können und was in welcher Form dekoriert werden kann.

Jede Location hat da nämlich und verständlicherweise seine Besonderheiten, seine individuellen Vor- und Nachteile. Habt dabei immer die Gäste im Hinterkopf und versucht eine für alle Seiten beste Lösung zu finden. Empfehlenswerte Location für ein Hexenfest sind:
  • Dunkler Partykeller
  • Alte Scheune
  • Waldlichtung
  • Burgruine
  • Schrebergarten

Feiert Ihr zu Hause sollte darauf geachtet werden, dass es die Möglichkeit der Verdunklung der Fenster gibt, denn grell, hell und glitzernd mag es keine Hexe.

Hexenparty-im-WaldIhr könnt auch eine Hexenparty im Wald feiern, hierzu bedarf es aber einiger Recherche wo man es darf bzw. wo es keinem auffällt. Außerdem bestehen Fragen wie die Gäste genau zu der Location kommen sollen. Hat man aber eine schicke Lichtung gefunden wo es ggf. noch eine Möglichkeit zum Grillen und für ein offenes Feuer gibt, ist dieser Platz im Grunde prädestiniert für ein echtes Hexentreffen mit Party. Denkt aber daran, dass es hier in den seltensten Fällen Strom gibt. Musik muss also in Form von Ghettoblastern und Batterien erfolgen. Gekühlte Getränke und Essen mithilfe von Kühltaschen transportiert werden.

Wer kein Waldstück oder See kennt, an dem das Hexenevent stattfinden kann, der hat noch die Möglichkeit in einem Schrebergarten zu feiern. Meist kann man hier auch ungestört ein Lagerfeuer machen und ordentlich Bambule machen, denn nachts sind Schrebergärten selten bewohnt. Strom ist hier auch und Nachbarn werden garantiert nicht gestört.

Hexenparty Deko Ideen und Tipps

Hexen-OutfitEine echte Hexenparty steht und fällt mit der Dekoration. Selbst wenn die Gäste nicht alle mitziehen und sich nicht als Hexe oder Hexer verkleiden, so habt ihr zumindest noch mit der passenden Hexendekoration alle Zügel in der Hand um das richtige Mystik-Feeling zu erschaffen.

Richtet eure Dekorationsideen grundsätzlich an folgenden Basics aus, dann seit ihr auf der sicheren Seite:


  • Dunkler Raum
  • Gruselige Elemente
  • Mittelalterlich und staubig-rustikal

Hier ein paar spezielle Deko Ideen und Feinheiten von uns um die Location perfekt auszuschmücken.

Deko Idee 1: Kerzen und Kerzenständer
Moderne Lichtelemente sind gänzlich unpassend für jede Hexenparty. Wählt alternativ viele Kerzen, Teelichter und antike Kerzenständer und platziert diese gezielt auf Kommoden, Tischen, Fensterbänken und co. Kerzenlicht ist perfekt für eine gute Gruselstimmung.

Deko Idee 2: Spinnennetze
Fertige Spinnennetze gibt es zu kaufen, Ihr müsst nicht so lange warten bis sie von einer echten Spinne gesponnen wurde. Diese könnt ihr an Eingangstüren, Verbindungstüren oder auch Fenstern und Decke platzieren. Ein garantiert guter Gruseleffekt.

Deko Idee 3: Scheiterhaufen
Wer Platz im Garten hat, kann einen echten Scheiterhaufen aufbauen und symbolische in Feuer entzünden. Wer möchte kann dazu noch eine gruselige Rede halten.

Deko Idee 4: Gruseltische
Vermeidet einfache Tische mit bunten Tischdecken und fröhlichen Accessoires. Mag zwar lustig und bunt sein, ist aber für ein Hexenpartymotto völlig unpassend. Nutzt alte, vergilbte, zerfledderte und löchrige Tischdecken und platziert Sie auf Buffet-Tisch und Esstisch. Die Laken können gruselig selbst beklebt oder bemalt werden. Dazu platziert Ihr gruselige Gimmicks/Dekoartikel auf dem Tisch wie Totenköpfe, Spinnen , Krabbeltiere, Schlangen sowie alte und verbeulte Töpfe.

Deko Idee 5: Gerippe, Fledermäuse und Besen
Weitere sinnvolle Deko-Elemente für eine gruselige Stimmung sind Gerippe, Knochen sowie Gummifledermäuse, die beliebig in der Partylocation verteilt werden können. Der obligatorische Hexenbesen darf natürlich auch nicht fehlen und kann in einer Ecke platziert werden.

Deko Idee 6: Der Hexenkessel
Macht aus einer blutigen Bowle einen echten Hexenkessel und dekoriert ihn einfach so gruselig wie möglich um. Verhängt ihn mit einem schwarzen, löchrigen und ausgefranzten Laken und versucht mit indirekter Beleuchtung den Kessel von unten anzuleuchten.

Für Kinder ist eine Hexenparty ein willkommenes Event selber Hand anzulegen und gruselige Dinge zu basteln und selber zu entwerfen, selbst wenn es nur gilt einen Kindergeburtstag zu feiern und zu schmücken. Dies findet am besten schon ein paar Tage vor der Party statt. Die besten Stücke werden dann zur Dekoration verwendet.

Wer es kindergerechter mag, kann Luftballons mit Gruselmotiven, dunkle Luftschlangen und Hexengirlanden verwenden.


Gruseliges Essen und Trinken für Hexenpartynächte

Den Gruseleffekt kann man natürlich auch in puncto Speis und Trank wunderbar forttragen. Zum Trinken kann eine blutrote Bowle gemacht werden, die schick dekoriert als Hexenkessel fungieren kann.

Dazu könnt Ihr Krötensaft, Drachenblut und Hexengebräu servieren, dessen Ausgestaltung und Rezeptur nur den ältesten Hexen bekannt ist, mittlerweile aber im Internet in verschiedensten Ausprägungen gefunden und selber gemixt werden können.

Haltet euch bei den Getränken an dunkle, braune, schwarze oder blutrote Farben wenn es Cocktails geben sollte. Dekoriert sie mit Totenkopfeiswürfeln oder Cocktailspießen in Form eines Hexenbesens.

Auch Fruchtsäfte können aufgrund Ihrer Farbe wunderbar als Bluttrunk herhalten wenn kein Alkohol im Spiel sein soll. Beim Essen kann man auf althergebrachtes und traditionelles Essen zurückgreifen und die Malzeiten einfach umtaufen. So werden aus Bockwürstchen mit Ketchup abgehackte Finger und aus Spaghettis Würmer. Ein halb ausgehöhlter Kürbis, ein Kürbiskuchen und ein paar gruselig dekorierte Muffins runden das Angebot ab.

Klassischer Wackelpudding macht sich auf einer Hexen-Party immer gut, da er meist grüne oder rote Farbe hat und noch zusätzlich gruselig dekoriert werden kann.

Hexenpartyspiele – Ideen und Anleitungen


Junge-Hexen-beim-SpielenEinfach nur in Hexenkostüm treffen, ein wenig Musik hören und um das Lagerfeuer tanzen ist noch keine richtige Hexenparty, denn was noch fehlt sind typische Partyspiele, die zum Thema Hexerei passen. Wir haben euch hier ein paar Spielideen zusammengetragen, die gemeinsam mit Gästen wunderbar gespielt werden können.

Spielidee 1: Der Hexenhut geht um
Hierbei tanzen alle Mitspieler um das Feuer oder wahlweise um den Hexenkessel. Dabei wird ein Hexenhut immer an den nächsten Spieler weitergegeben, der Ihn aufsetzen muss, eine Tanzpose vollziehen muss und Ihn sodann an den nächsten Spieler weitergeben muss. Hört die Musik auf währenddessen man den Hexenhut auf hat auf zu spielen, hat man verloren und muss die Tanzgruppe verlassen.

Spielidee 2: Zaubertrunk Suche
Nach einem geheimen Rezept, welches den Spielern präsentiert wird, müssen nun in einer Art Schnitzeljagd sämtliche Zutaten gefunden und anschließend zu einem Zaubertrank gemixt werden. Das Team welches als erstes den Originaltrunk zusammen hat, gewinnt das Spiel. Dabei kann es sehr unterhaltsam sein, wenn man auch mal ein wenig eklige Zutaten wählt wie Spinnen, Kellerasseln oder Würmer.

Spielidee 3: Drachenblut Malzeit
Hierfür sollte rote Grütze vorbereitet sein und in zwei Schalen mit Löffeln gefüllt werden. 2 Spieler sitzen sich an einem Tisch mit verbundenen Augen gegenüber und müssen den Spieler gegenüber mit einem Löffel und Drachenblut (die rote Grütze) füttern. Natürlich wird das eine Riesensauerei und ein richtiger Spaß. Gewonnen hat der Spieler, der zuerst seine Schüssel leer hat und am wenigsten verkleckert hat.

Spielidee 4: Besenreiten
Hierfür wird ein kleiner Parcourt errichtet, den alle Spielteilnehmer zu durchqueren haben und zwar mit einem Besen zwischen den Beinen und einem Löffel in der Hand, auf dem ein Hexenei balanciert wird. Das Ei darf nicht herunter fallen. Passiert dies, muss der Parcourt von vorne begonnen werden. Wer zuerst im Ziel ist, gewinnt das Spiel.

Spielidee 5: Schlaferweckung
Alle Spielteilnehmer legen sich auf den Boden und tun so als wenn Sie schlafen würden. Die oberste Hexe hat nun die Aufgabe eine der schlafenden Hexen aus dem Schlaf zu holen. Sie kann kitzeln, Witze erzählen oder alles mögliche andere versuchen. Sobald ein schlafendes Hexlein lacht oder sich rührt hat es verloren.

Spielidee 6: Verhexen
5 verkleidete Hexen in einem Raum verändern eine Kleinigkeit an sich (z.B. Hut absetzen, Besen anders halten o.ä.). Eine andere Hexe muss sich merken wie die anderen Hexen ausgesehen haben und verlässt den Raum. Nach der Änderung (Verhexung) kommt der Spieler wieder rein und muss herausfinden was sich geändert hat.

Der Gewinner eines Hexenspiels bekommt eine spezielle Hexen-Urkunde, die bereits vorbereitet bereit liegt. So muss dann nur noch der Name eingetragen werden.

Hexenmusik für Partys – Die richtige musikalische Untermalung

Für eine Hexenfeier müsste Ihr nicht unbedingt eine bestimmte Musikrichtung da haben und spielen. Es ist erlaubt was gefällt. Es empfiehlt sich aber ein paar Gruselsongs wie Thriller von Michael Jackson dabei zu haben.

Für Kinder ist Musik zum Tanzen immer sehr gut, denn nach dem ganzen Grusel, können vor allem Hexen richtig feiern und tanzen.