image

Hausparty



Fröhliche Gäste feiern auf Hausparty Der Begriff „Hausparty“ umschreibt im allgemeinen Fachjargon eine Party, welche zu Hause, also in eigenen vier Wänden, abgehalten wird. Nicht zu verwechseln mit der „Houseparty“, die mehr oder weniger die Musikrichtung House beschreibt und weniger die Tatsache, dass die Feier zu Hause geschmissen wird. Oftmals planen jüngere Menschen wie Schüler oder auch Studenten eine solche Party im Eigenheim (zeitlich nachgelagert dem Richtfest), da in den meisten Fällen das nötige Kleingeld für die Anmietung eines Partyraumes fehlt.

Hier findet dann die Feier meist in der Immobilie der Eltern statt, die mehr oder weniger darüber erfreut sein können. Dazu aber später. Eine Hausparty kann je nach räumlichen Gegebenheiten in folgenden Location gefeiert werden:

  • Wohnung
  • Appartement
  • Haus
  • Große Garage
  • Keller
  • Ferienhaus

Damit die Hauspartyregel Nr. 1: „Sei nicht der Gastgeber“ für euch nicht gilt, solltet ihr eigene Dinge beachten und gewisse Regeln einhalten. Es ist im Grunde nicht schwer und Stress mit den Eltern könnt ihr so aus dem Wege gehen. Wer den Film Project-X kennt, der weiß was damit gemeint ist.

Tipps und Ideen für Hauspartys


Um eine richtig tolle Hausparty zu schmeißen an die sich jeder gerne erinnert, heißt es die richtigen Ideen zu haben, die die eigene Feier von anderen abhebt. Die Umsetzung dieser Ideen hängt natürlich zum großen Teil von der örtlichen Location ab, wieviel Platz man zur Verfügung hat und welches Motto man veranschlagt hat.

Idee 1: Mottoparty
Kaum eine andere Party eignet sich so gut für eine Mottoparty wie eine Hausparty. Eine Menge Mottos für eure Party findet ihr bei uns. Besonders beliebt sind Bad Taste Partys oder eine klassische Pyjama Party.

Idee 2: Feiern im Dunklen
Versucht eure Wohnung oder Haus so gut abzudunkeln wie es geht und leuchtet nur die Bar und das Buffet (sofern es eines gibt) aus. Feiern bei vollständiger Dunkelheit kann richtig Spaß machen und ist ein ganz anderes Gefühl als bei hellem Licht.

Tipp: Wenn ihr diese Idee umsetzt, achtet darauf, dass wenig Gegenstände herumstehen so dass niemand stolpert. Potenzielle Gefahrenquellen vorher entfernen.

Mit Neon-Knicklichtern könnt ihr dann jeden Partygast ausstatten.

Idee 3: Abrissparty Fröhliche Gäste feiern auf HauspartyDiese Idee ist eher ein Sonderfall für eine Hausparty, denn sie setzt voraus, dass man entweder auszieht oder in einer Location feiert, die ohnehin von Grund auf renoviert oder gar abgerissen wird (Stichwort verlassene Scheune). Unter diesem Motto steht alles was mit Zerstörung zu tun hat. Jeder kann sich quasi so richtig daneben benehmen wie er es schon immer wollte. Es kann kaputt gemacht werden und „rumgesaut“ werden, denn das ist hier ausdrücklich gewollt. In keinem Fall sollte diese Idee in einer Wohnung der Eltern oder in der eigenen Mietwohnung durchgeführt werden.

Bei allen Partys ist es immer ratsam einen separaten Platz für Getränke und Essen zu haben. Wenn ihr die eigene Küche dafür nicht nutzen wollt, schließt sie ab und platziert an einem sicheren Ort eine Bar und dekoriert diese schön.

Regeln für die Hausparty – Damit es kein Desaster wird

Jeder der schon einmal ein Hausparty geschmissen hat und mitbekommen hat, wie diese „gecrashed“ wurde, der weiß, dass die meisten Übel die so passieren mit einer vorherigen Planung und dem Aufstellen klarer Regeln verhindert werden können.
Hier ein kleines Regelwerk zum Mitnehmen:
  1. Es kommen nur Gäste, die ausdrücklich eingeladen sind
  2. Nutzt keine sozialen Medien wie Facebook um eure Party publik zu machen
  3. Schließt alle Räume vorher ab, die nicht benutzt werden sollen
  4. Entfernt Zerbrechliches und wertvolle Gegenstände und schließt sie in die abschließbaren Räume
  5. Plant die Feier im Idealfall unter der Zustimmung der Eltern
  6. Informiert die Nachbarn nett und freundlich, sonst ist die Polizei schneller da als ihr das zweite Lied spielen könnt

Checkliste für eure Hausparty


Eine Party, die ihr zu Hause abhalten wollt, benötigt ein wenig Planung. Mit dieser kleinen Checkliste könnt ihr Schritt für Schritt die wichtigsten Punkte abarbeiten und vergesst garantiert nichts. Also los:

Punkt 1: Termin festlegen
Wann soll eure Party starten, um welche Uhrzeit und an welchem Tag. Schaut, welche Gäste am wichtigsten sind und legt die Feier so, dass die meisten Leute Zeit haben.

Punkt 2: Erstellt eine Gästeliste
Macht euch eine Liste mit Freunden, Bekannten und Verwandten, die eingeladen werden sollen.

Punkt 3: Erstellt Partyeinladungen
Erstell Party-Einladungskarten und versucht möglichst originelle Vorlagen zu verwenden, die euer Motto am besten abbilden.

Punkt 4: Informiert die Nachbarn
Macht einen Aushang im Treppenhaus oder besser noch: Klingelt persönlich bei den nachbarn und informiert über die Feierlichkeit

Punkt 5: Essen und Deko
Macht euch eine Liste mit Essen und Getränken sowie Deko, die ihr nicht zu Hause habt. Kauft dann in einem Großmarkt ein, so könnt ihr viel Geld sparen.

Punkt 6: Musik
Sorgt für jede Menge Musik in Form von Mp3, CD und co. Entweder ihr habt zu allen Musikrichtungen etwas oder ihr gleicht die zu spielende Musik an euer Motto an. Siehe hierzu auch Partymusik.

Punkt 7: Fotos
Es gibt nichts Schöneres als Andenken in Form von Fotos und Schnappschüssen von einer gelungenen Party. Bestimmt entweder einen Freund sich den Abend über um die Fotos zu kümmern oder organisiert eine eigene Kamera zum Knipsen.

Punkt 8: Übernachtungsmöglichkeiten
Wenn ihr Betten anbieten wollt und den Platz habt, klärt vorher ab wer wo schlafen kann. Lasst Schlafsäcke mitbringen und weist entsprechende Schlafräume zu. Zumindest für die Gäste, die nicht nach Hause fahren.

Punkt 9: Aufräumen
Wenn möglich bereits vor Beginn der Hausparty ein paar gute Freunde bestimmen, die am nächsten Tag mit aufräumen. Hier bei uns findet viele weitere Tipps zum Aufräumen nach der Party.

Nachteile einer Hausparty

Wir wollen hier ganz klar noch einmal auf die Nachteile zu sprechen kommen, die eine Hausparty mit sich bringen kann, zumindest wenn man sie nicht richtig organisiert. Wer eine solche Feier oder Zustimmung der Eltern macht, bekommt in den meisten Fällen Ärger, weil immer irgendeine Kleinigkeit kaputt geht und nie alle Spuren einer heißen Partynacht, beseitigt werden können. Sollte eine Hausparty eskalieren, steht man noch vor ganz größeren Problemen. Dies führt dann zu:
  • Vertrauensverlust mit den Eltern
  • Etwaigen Schäden, die vom Taschengeld gezahlt werden müssen
  • Stress mit den Nachbarn
  • Diebstahl von wertvollen Gegenständen
  • Zerstörte Möbel

Und Nein: Für solche Schäden gibt es keine „Hausparty Versicherung“. Wenn ihr nicht wisst, wer den Schaden verursacht hat, bleibt ihr auf den Kosten selber sitzen. Könnt ihr Schäden zuordnen, kann der Verursacher dies seiner privaten Haftpflichtversicherung zur Regulierung übersenden.

Passende Hausparty-Spiele

Auch eine Feier zu Hause kann mit lustigen Spielen aufgepeppt und angereichert werden. Sogenannte Party Trinkspiele sind immer gern gesehen, aber auch Gruppenspiele zur Aufheiterung und Lockerung der Stimmung können eingesetzt werden. Eine umfangreiche Liste mit Partyspielen findet ihr bei uns unter Partyspiele.

Impressionen im Video einer gelungenen Hausparty